Kaiserschild Lectures: Dr. Gottfried Krapfenbauer-Brandner, AGRANA

Bei der Auftaktveranstaltung am 22. Jänner 2020 wird Dr. Krapfenbauer-Brandner mit weiteren VertreterInnen aus Wissenschaft, Kunststoffindustrie und Politik mit Studierenden, aber auch SchülerInnen, im Haus der Wiener Wirtschaft zum Thema „Grünes Plastik“ diskutieren.

Dr. Krapfenbauer-Brandner hat an der Universität für Bodenkultur im Bereich Lebensmittel- und Biotechnologie promoviert. Seit 2010 ist er, nach beruflichen Stationen in Forschung und Entwicklung, Qualitätsmanagement und Engineering im In- und Ausland, bei AGRANA. Als Verantwortlicher für den Vertrieb von technischen Stärke-Spezialprodukten kümmert er sich um die weltweite Vermarktung für die Anwendungsbereiche Biokunststoffe, Bau, Textil und Klebstoffe.

 

Das österreichische Industrieunternehmen AGRANA beliefert sowohl lokale Produzenten als auch internationale Konzerne, speziell die Nahrungsmittelindustrie, mit zu industriellen Produkten veredelten landwirtschaftlichen Rohstoffen und ist in den Geschäftssegmenten Frucht, Stärke und Zucker bedeutsam in Europa sowie teils als Weltmarktführer positioniert. Als eine Innovation am Markt gilt der von AGRANA entwickelte Bio-Kunststoff-Compound „Agenacomp“, bestehend aus 50 Prozent thermoplastischer Stärke und einem biologisch abbaubaren Polyester. Dieser zeichnet sich durch seinen hohen Stärkenanteil aus und ermöglicht dadurch erstmals eine vollständige Heim-Kompostierbarkeit ohne Mikroplastik-Rückstände. Zu den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten zählen Sackerl für Obst und Gemüse, Einkaufstaschen und Verpackungsfolie. 

 

Nähere Infos zu den Kaiserschild Lectures und Anmeldung hier.