Die Stiftung

Gezielte Nachwuchsförderung für den MINT-Sektor

Ausgehend vom Grundgedanken des Stifters möchte die Kaiserschild-Stiftung mit gezielter Nachwuchsförderung einen positiven Beitrag zur gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung Österreichs leisten. Dabei konzentriert die Stiftung ihre Arbeit auf die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik – den sogenannten MINT-Sektor. 

Die Kaiserschild-Stiftung wurde 2007 von Dr. Hans Riegel ins Leben gerufen. Damit wollte Dr. Riegel nicht nur Kindern und Jugendlichen etwas zurückgeben, denen sein Unternehmen HARIBO seinen Erfolg verdankt, sondern auch einen gesellschaftspolitischen Beitrag leisten. Speziell im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich sah er die Impulsgeber für zukunftsträchtige Innovationen, die gesellschaftlichen Wohlstand nachhaltig sichern. Dafür benötigen Wissenschaft und Wirtschaft kreative Köpfe, die in der Lage sind zukunftsweisende Ideen zu entwickeln und umzusetzen. 

Doch immer noch entscheiden sich zu wenige junge Menschen für einen Bildungs- und Berufsweg im MINT-Bereich. Hier setzt die Arbeit der Stiftung an. Projekte, die der Wissenschaftsvermittlung dienen, sollen speziell das Interesse von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen an naturwissenschaftlichen und technischen Themen wecken und sie auf ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten aufmerksam machen. Jungen Menschen sollen damit neue Perspektiven eröffnet und ihre Talente gefördert werden.

Die Kaiserschild-Stiftung möchte mit ihren Projekten und Nachwuchsförderprogrammen im MINT-Bereich zur Stärkung des Innovationsstandortes Österreich beitragen. Der Ansatz der Stiftung in der Nachwuchsförderung bezieht sich dabei sowohl auf die Unterstützung spezieller Talente, als auch auf die frühe Förderung von Interessen im technischen und naturwissenschaftlichen Bereich. Die Projekte der Stiftung werden mit der Unterstützung kompetenter Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft umgesetzt.

Aktuelles

News