Jana&JS malen wieder für Kaiserschild Walls of Vision

Für die nächste Umsetzung im Zuge von Kaiserschild Walls of Vision werden Jana&JS ein Gemälde aus dem 17. Jahrhundert auf einer Fassade im 4. Wiener Gemeindebezirk neu interpretieren.

Das Ausgangsgemälde für die Neuinterpretation ist „Bauerngesellschaft in einer Scheune“ des niederländischen Künstlers Jan Miense Molenaer (1610-1668), einem Barockmaler der insbesondere für seine Genreszenen bekannt ist. In ihnen stellte er häufig Musiker, Kartenspieler und Tavernenbesucher bei gesellschaftlichen Aktivitäten dar. So auch in dem zur Neugestaltung ausgewählten Werk, das den ausgelassenen Lebenswandel der bäuerlichen Bevölkerung zeigt, versinnbildlicht durch Alkoholkonsum und Lust. Verhaltensweisen, die von der Obrigkeit häufig angeprangert wurden.

Die „Bauerngesellschaft“ ist Teil der Kunstsammlung der Kaiserschild-Stiftung und in der Alten Galerie in Schloss Eggenberg als Teil der Ausstellung „Zwischen Tanz und Tod“ zu sehen.

Jana&JS werden Jan Miense Molenaers Gemälde zeitgenössisch interpretieren und in ihrem charakteristischen Stil neu aufbereiten. Die international tätigen Street Artists kreieren Stencils, basierend auf eigenen fotografischen Arbeiten, aus denen die Wandgemälde zusammengesetzt werden. Inspiriert wird das Duo von jenen Orten, die sie bereist haben, unerwarteten Aspekten urbaner Landschaften und insbesondere den Menschen selbst, die sie auch in das Zentrum ihrer Arbeiten rücken.

Gemäß der Grundidee von Kaiserschild Walls of Vision wird die Neuinterpretation von Jana&JS im öffentlichen Raum entstehen, um bildende Kunst und deren Schaffensprozess möglichst niederschwellig zugänglich zu machen. Die Fassade wird von der ÖJAB zur Verfügung gestellt. Das Mural entsteht auf dem Studierenden- und Jugendwohnheim "ÖJAB-Haus Dr. Rudolf Kirchlschläger" in der Schelleingasse 36, 1040 Wien.