Kaiserschild Lectures

Dialog zwischen Studierenden, Wissenschaft und Wirtschaft

Die Kaiserschild Lectures sind eine Veranstaltungsreihe der Kaiserschild-Stiftung, die sich mit Innovationsthemen beschäftigt und einen Dialog zwischen Studierenden, Wissenschaft und Wirtschaft anstoßen will. Dabei haben Studierende aller Disziplinen die Möglichkeit, zukunftsweisende Fragestellungen mit Expert*innen zu diskutieren und an der Entwicklung von Lösungsansätzen zu arbeiten.

Die Veranstaltungsreihe widmet sich jährlich einem Innovationsthema, das in Diskussionsveranstaltungen, zu denen auch die interessierte Öffentlichkeit eingeladen ist, und Workshops, behandelt wird. Ziel ist es, Studierende dazu zu motivieren, sich mit den Erkenntnissen ihrer jeweiligen Disziplin in den Diskurs einzubringen, ihnen berufliche Perspektiven und Chancen im jeweiligen Themenfeld aufzuzeigen und ihnen die Möglichkeit zu geben, ihr Netzwerk zu erweitern. Das Projekt wird in Kooperation mit dem Postgraduate Center der Universität Wien umgesetzt.

2022 stellen die Kaiserschild Lectures die Frage, ob grüner Wasserstoff das Potential hat, um den Übergang zu einer klimaschonenden Versorgung mit Energie sicher und nachhaltig zu gestalten. Ein hohes Maß an Mobilität und eine stetige Energieversorgung sind Errungenschaften der Industrialisierung, auf die niemand verzichten möchte. Zugleich steht fest, dass sich insbesondere der Bereich der Energieversorgung tiefgreifend verändern muss, um CO2-Emissionen weltweit zu reduzieren.

Grüner Wasserstoff – gewonnen aus erneuerbarer Energie - bietet sich als direkter Nachfolger fossiler Treibstoffe an. Wasserstoff hat ein hohes Speicherpotenzial und lässt sich durch Verbrennen in Wärme und Energie umsetzen. Allerdings ist der Produktionsprozess von grünem Wasserstoff bislang aufwendig und teuer und die Speicherung von Wasserstoff technisch und wirtschaftlich herausfordernd.

In Diskussionen und Workshops haben Studierende die Möglichkeit, mit Expert*innen aus Wissenschaft und Energiewirtschaft an aktuellen Fragen zur Nutzung von grünem Wasserstoff zu arbeiten. Zum Auftakt diskutierten Brigitte Bach von der Salzburg AG, Simon Rittmann von der Universität Wien und Theresia Vogel vom Klima- und Energiefonds die Frage wieviel Zukunft in grünem Wasserstoff steckt.

Aktuelles

News